Unsere Angebote

Methoden, Kurse, Trainings

Anti-Aggressivitäts-Training (AAT)®

An strafmündige Jugendliche, die durch gewalttätiges Verhalten und Gewaltdelikte aufgefallen sind, richtet sich das AAT®. Ziel des intensiven Verhaltens- und Persönlichkeitstrainings ist es, dass die jeweils acht bis zehn Teilnehmenden ihre Einstellung und ihr Verhalten ändern – und somit ihre Gewaltbereitschaft nach und nach abbauen.

Wir bieten unser Training in der Regel in geschlechtsspezifischen Gruppen an und berücksichtigen in unserer Arbeit die geschlechtsspezifischen Hintergründe.

Die Teilnehmer/innen haben meist eine sehr geringe Impulskontrolle, kaum Frustrations- oder Provokationstoleranz und wenig Kompetenzen im Umgang mit konfliktträchtigen Situationen. In unseren Trainings werden sie sehr persönlichkeitsnah und mit einer hohen Intensität mit ihren Taten sowie den daraus resultierenden Konsequenzen konfrontiert. Alle Rechtfertigungsversuche der Täter/innen werden radikal in Frage gestellt. Sie lernen, sich in die Opferperspektive einzufühlen, sich mit Worten zu behaupten und Stress zu bewältigen, so dass sie mit herausfordernden Situationen selbstbewusster umgehen.

Eine AAT®-Gruppe trifft sich zu insgesamt 20 Sitzungen à 3 Stunden.

 

Sozialpädagogisch betreute Arbeitsweisung / „Schwitzen statt Sitzen“

Das Angebot „Schwitzen statt Sitzen“ wendet sich an bildungsbenachteiligte jugendliche Straftäter/innen im Alter zwischen 14 bis 21 Jahren, die wegen nicht unerheblicher oder wiederholter Straftaten auf richterliche Anweisung hin, (gemeinnützige) Arbeitsstunden in größerem Umfang ableisten müssen.

Die Erfüllung der entsprechenden richterlichen Weisung ist meist auch die letzte Chance, einen Jugendarrest oder den Vollzug einer Jugendstrafe zu vermeiden.

Innerhalb eines Jahres können ca. 10 Jugendliche ihre 5-wöchige Arbeitsweisung bei kooperierenden Trägern der Jugendberufshilfe oder beim AKGG ableisten. Sie durchlaufen dort einen Ressourcencheck und werden entsprechend ihrer Fähigkeiten und Ressourcen in verschiedenen Berufsfeldern angeleitet und beschäftigt.

Aufgrund der oft krisenhaften Lebenssituation besteht bei den jungen Menschen in der Regel zusätzlich ein individueller Betreuungs- und Klärungsbedarf, dem wir durch ein persönliches Coaching Rechnung tragen. Wir stärken das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl der Teilnehmer/innen, entwickeln berufs- und alltagsbezogene Kompetenzen  und zeigen Wege zum Legalverhalten auf.

nach oben

Coolness-Training (CT)®

Das Coolness-Training® richtet sich an Mädchen und Jungen von 10 bis 14 Jahren, die in ihrem sozialen Umfeld, in Cliquen und Gruppen durch ihr Sozialverhalten, Mobbing oder auch Gewalttätigkeit mehrfach aufgefallen sind. In den Kursen vermitteln unsere in CT® ausgebildeten Trainer/innen die Kompetenzen, die die Kinder benötigen, um in schwierigen Situationen angemessen reagieren zu können.

Die Teilnehmenden lernen u. a.

  • Regeln und Normen
  • respektvollen Umgang mit anderen
  • über das eigene Handeln nachzudenken
  • Verantwortung zu übernehmen
  • Grenzen zu setzen und zu akzeptieren

Durch eine Vielzahl von Interaktionsspielen und Methoden fördern und klären unsere Trainer/innen die Selbst- und Fremdwahrnehmung der Teilnehmenden. So wird angemessenes soziales Verhalten mit Spaß und Aktion erfahrbar – und schrittweise verbessern sich das Selbstwertgefühl, die Selbststeuerungund der Umgang mit aggressiven Impulsen.

Eine Gruppe trifft sich zu 16 Sitzungen à 90 Minuten. Flankierend finden zwei Elternabende statt.

nach oben

Soziale Erfahrungskurse

Soziale Erfahrungskurse sind ein spezielles, gemischt geschlechtliches Gruppenangebot, das unter dem Gesichtspunkt des sozialen Lernens durchgeführt wird.
Die Teilnehmerinnen sind Erst- oder Wiederholungstäterinnen mit verschiedenen Delikten leichter bis mittlerer Schwere.

Unsere Kurse sind auf ein langes Wochenende angelegt und umfassen insgesamt 18 Gruppenstunden. Im Zentrum steht eine erlebnispädagogische Tagesaktivität, die von den TeilnehmerInnen Interaktion und Kooperation fordert. Die Zielsetzung der Kurse ist, neben der Erweiterung der persönlichen und sozialen Handlungskompetenzen der TeilnehmerInnen, eine Besprechung und Aufarbeitung der begangenen Straftat(en) in der Gruppe.

Das Angebot richtet sich an Erst- oder Wiederholungstäter mit verschiedenen Delikten leichter bis mittlerer Schwere, i.d.R. in Verbindung mit einer richterlichen Auflage im Alter von 14 bis 21 Jahre.

nach oben

Gewalt-Präventions-Training (GPT) für junge Frauen und Männer

Das rollierende Gewalt-Präventions-Training findet in einer offenen Gruppen von maximal 12 Teilnehmern im wöchentlichen Abstand als dynamische Veranstaltung statt. Die Sitzungen dauern 3 Stunden. Es ist ein gezieltes, verhaltensorientiertes, zeitlich begrenztes Training zur Schärfung der Fremd- und Selbstwahrnehmung und zur Gewaltvermeidung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit divergierendem Verhalten.

Auf lerntheoretisch-kognitiver Grundlage wird ein sozial angemessener Umgang mit Konflikten und Selbstbehauptung vermittelt. Aggression, Beleidigung und Ausgrenzung wird zum Konfrontationsthema. Die Teilnehmer lernen „pro-soziales“ Verhalten. Die Trainer führen und leiten die Gruppe wertschätzend, aber mit klarer Haltung zu Recht und Unrecht, sie konfrontieren Normverstöße.

Das Angebot richtet sich an gewalttätige, mehrfach aufgefallene Jugendliche / junge Erwachsene.

Als Ausschlusskriterien gelten:

  • Mangelnde kognitive und/oder sprachliche Fähigkeiten, dem Training folgen zu können
  • Pathologische Ursachen der Auffälligkeiten
  • Aktuelle Drogen- / Alkoholabhängigkeit
  • Sexualstraftaten
  • Mitgliedschaft in der organisierten Kriminalität

nach oben