Unsere Leistungen

Unsere Leistungen und Angebote

Hier haben Sie die Möglichkeit sich umfänglich über die verschiedenen Leistungen der Ambulanten Jugendhilfe in Kassel zu informieren.

Sollten Sie Fragen dazu haben, sprechen Sie uns gerne an!

 

 

Erziehungsbeistandschaft / Jugendhelfer / Hilfen für junge Volljährige /
Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung

Diese flexiblen Angebote sind geeignet für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige mit klar umschreibbaren Problemlagen, wie z. B. Schulverweigerung, kriminelles Verhalten, niedrige Frustrationstoleranz etc., die allein mit elterlicher Erziehungskompetenz nicht abzubauen sind. Hilfeform und Intensität der Zuwendung orientieren sich am  individuellen Bedarf.

Einzelfallhilfe, Familienarbeit, Elternarbeit, Gruppenarbeit …: Unsere Mitarbeiter/innen nutzen die bewährten Arbeitsmethoden, setzten dabei aber unterschiedliche Prioritäten – deshalb können wir  für jeden jungen Menschen eine/n geeignete/n Betreuer/in auswählen.  Ziel ist es letztlich, dass ein Kind bzw. ein/e Jugendliche/r in der Familie verbleiben oder erfolgreich verselbständigt werden kann.

nach oben

 

Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) /
Intensive Sozialpädagogische Familienhilfe

Um die Lebensbedingungen von Kindern zu verbessern und sie in ihrer Entwicklung zu  fördern, stärken wir die Selbsthilfekompetenzen der Eltern und der Familien insgesamt.

Die SPFH richtet sich an Familien mit vielfältigen Belastungen und Problemlagen, wie zum Beispiel Fragen des Alltagsmanagements, der Erziehung, der Konfliktbewältigung, des Umgangs miteinander sowie mit Ämtern und Institutionen.

Wir orientieren uns am Familiensystem und dessen sozialem Netzwerk und arbeiten u. a. mit Methoden wie Familienkonferenzen, Tagesstrukturierung, Rollenspiel, Stärken-Bild, Wunschkarten, Krisenthermometer – stets wertschätzend und ressourcenorientiert.

Bei Familien ausländischer Herkunft können wir u. a. türkisch, arabisch und russisch sprechende Mitarbeiter/innen einsetzen.

nach oben

 

Clearing und Rückführungsmanagement

Auch wenn die Verhältnisse manchmal schwierig sind: Die Familie ist für Kinder und Jugendliche kaum zu ersetzen. So hat – selbst wenn stationäre Jugendhilfe zunächst notwendig ist – die Rückführung in die Familie Priorität. Das Clearing dient der Beantwortung der Frage, ob ein weiterer Verbleib des Kindes in einer stationären Einrichtung notwendig ist.

Um diese Frage zu klären, arbeiten wir zunächst intensiv mit den Eltern. Wir reflektieren mit ihnen die Gründe, die für die Herausnahme des Kindes aus der Familie gesprochen haben und prüfen, was sich seitdem positiv verändert hat.
Sowohl mit dem Kind bzw. der/dem Jugendlichen als auch mit der Familie und anderen wichtigen Bezugspersonen prüfen wir Motivation und Befürchtungen, Lebenssituation, Problemfelder – aber auch Ressourcen.

An die Clearingphase schließt sich ggf. das Rückführungsmanagement an. Hier ist das Ziel, die Familie und das Kind bzw. die/den Jugendliche/n durch methodisches Vorgehen bei der Rückkehr zu unterstützen.

Dabei arbeiten wir eng mit allen anderen beteiligten Institutionen zusammen.

nach oben

 

Familienaktivierung (FAKT)

Das Leistungsangebot FAKT richtet sich an Familien in akuten Krisensituationen. FAKT ist ein zeitlich auf vier bis sechs Wochen begrenztes Angebot zur Klärung der familiären Situation, das sehr kurzfristig (innerhalb von 48 Std.) umgesetzt werden kann.

Der Grundgedanke der Familienaktivierung liegt in der Annahme, dass jede Familie über Potenziale und Ressourcen verfügt, die im Alltag genutzt werden können. Unsere konsequente Haltung, alle erkennbaren Ansätze von Fähigkeiten und Stärken  hervorzuheben und anzuerkennen, steigert in der Praxis bereits nach kurzer Zeit enorm die Motivation, die Situation zu verändern. FAKT bedeutet, dass zwei unserer Mitarbeiter/innen mit einer Zusatzqualifikation in Familienaktivierung, intensiv mit den Familien in deren Lebensumfeld arbeiten.

Sie aktivieren die Selbsthilfepotenziale und Ressourcen der Familie, stärken die Eltern in ihrer Erziehungskompetenz und fördern die Tragfähigkeit des Familiensystems. Dabei haben die Sicherheit und das Wohlergehen der Kinder/Jugendlichen oberste Priorität.

 

Flexible Ambulante Einzelbetreuung

Dieses flexible Angebot ist geeignet für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige mit klar umschreibbaren Problemlagen, wie z.B. Schulverweigerung, kriminelles Verhalten, niedrige Frustrationstoleranz etc., die allein mit elterlicher Erziehungskompetenz nicht abzubauen sind. Die Intensität der Zuwendung orientiert sich am  individuellen Bedarf.

Ziel ist es, dass ein Kind bzw. ein/e Jugendliche/r in der Familie verbleiben oder erfolgreich verselbstständigt werden kann.

nach oben

 

Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung (ISPE)

Wenn Kinder oder Jugendliche soziale, emotionale und kognitive Schwierigkeiten haben und Verhaltensauffälligkeiten zeigen, weil ihr Vertrauen in menschliche Beziehungen erschüttert ist, kann die Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung (ISPE) eingesetzt werden.

Seit vielen Jahren bieten wir ISPE für diejenigen, die dringend eine feste Bezugsperson benötigen, weil sie durch fehlende positive Bindungserfahrungen den Kreislauf von Gewalt, Ausgrenzung und Fallengelassenwerden wiederholen. Die ISPE ist für Kinder und Jugendliche geeignet, die äußere Strukturen nur mit Unterstützung akzeptieren und halten können und deshalb nicht in Regelangeboten betreut werden können.

In der Regel übernimmt eine sozialpädagogische Fachkraft im Umfang von mindestens einer halben Stelle pädagogische Verantwortung für das Kind oder die/den Jugendliche/n. Ziel ist es, die jungen Menschen mit Blick auf die individuelle Biografie und auf das soziale Umfeld so zu unterstützen, so dass sie tragfähige Beziehungen entwickeln und ein eigenverantwortliches Leben führen können. Möglich ist eine Betreuung sowohl in der Herkunftsfamilie als auch – bei jugendlichen/jungen Volljährigen – in der eigenen Wohnung.

Unsere Ziele sind, dass ein Kind bzw. ein/e Jugendliche/r

  • in der Familie bleiben oder erfolgreich verselbstständigt werden kann.
  • altersgemäße Fähigkeiten entwickelt.
  • zur Schule geht oder in Ausbildung oder Beruf gebracht wird.
  • tragfähige soziale Kontakte aufbaut oder wieder herstellt.
  • die Gesundheitsvorsorge wahrnimmt.

nach oben

 

Soziale Gruppenarbeit

Soziale Gruppenarbeit unterstützt Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren darin, Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensprobleme zu überwinden. Wir betreiben eine Gruppe mit 15 Plätzen in der Frankfurter Straße nahe der Karlsaue. Die Gruppe richtet sich an Jungen und Mädchen, die eher isoliert sind, freiwillige Angebote der Schulen noch nicht wahrnehmen und deren Eltern es schwer fällt, ihren Töchtern und Söhnen altersgerechte Perspektiven zu bieten.

Ziel unserer Arbeit  ist es, die Kinder und Jugendlichen durch soziales Lernen in ihrer Entwicklung zu fördern.

Elternarbeit wird bei uns groß geschrieben: Ein/e Trainer/in vereinbart mit den Eltern der betreuten Kinder regelmäßige Termine und arbeitet mit ihnen an ihrer Erziehungkompetenz. Zusätzlich gibt es das Angebot der Teilnahme an der Familiengruppe, in welcher sich die Familien gegenseitig unterstützen.

Zu allen Fragen rund um das Thema Soziale Gruppenarbeit im AKGG stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

nach oben

Ihre Ansprechpartnerin:

Jugendräume Wehlheiden

Freunde treffen, Musik hören, kickern, Billard spielen oder einfach nur „abhängen“ – nicht nur das geht in den Jugendräumen, die der AKGG in der Gräfestraße in Kassel-Wehlheiden betreibt: Es gibt auch Angebote wie Kartfahren, Videonächte, Kochen, Billard- oder Kickerturniere und viele andere Aktionen.

Und natürlich stehen unsere Mitarbeiter/innen den Kindern und Jugendlichen jederzeit mit Rat und Hilfe zur Seite, bei Problemen mit Eltern, Freunden, der Schule oder der Polizei ebenso wie bei Bewerbungen, bei der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche sowie in allen Bereichen der Verselbstständigung.

Unser Team vermittelt darüber hinaus mit Streetworkern an den Treffpunkten der Jugendlichen in Wehlheiden und dem Vorderen Westen, bei Konflikten zwischen verschiedenen Jugendgruppen.

Wir beteiligen uns an Diskussionen und Prozessen im Stadtteil. Dabei verstehen wir uns als Lobby für die Interessen von Kindern und Jugendlichen und vernetzen uns mit anderen Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, vor allem in Wehlheiden und im Vorderen Westen.

In den Sommerferien organisieren wir Ferienspiele für die Kinder der Stadt Kassel.

Seit den Osterferien haben wir für die Jüngeren, im Alter von ca. 8-12 Jahren, immer mittwochs einen Extra-Öffnungszeit von 16:00 – 18:00 Uhr! Die „Next-Generation-Gruppe“ bietet die Möglichkeit, auf diese Altersgruppe ohne die „Großen“ mit altersgerechten Angeboten besonders einzugehen.

Das Jugendzentrum ist offen für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 21 Jahren.

Unsere Öffnungszeiten:

Dienstag 15:00–20:00 Uhr
Donnerstag 15:00–21:00 Uhr
Freitag 15:00–21:00 Uhr

Unsere Mittwochsgruppe:
Mittwochs findet von 16:00–18:00 Uhr ein spezielles Programm mit wöchentlich abwechselnden Aktionen statt.

Kooperation mit der Heinrich-Schütz-Schule

Freunde treffen, Air Hockey spielen, kickern, sich austoben oder einfach nur „chillen“: Wer die Zeit zwischen Schule und Heimweg oder Nachmittagsterminen überbrücken muss, kann unseren Offenen Schülertreff in der ehemaligen Hausmeisterwohnung am Eingang zum Schulhof nutzen. Unsere Mitarbeiter/innen stehen den Schüler/innen der Heinrich-Schütz-Schule auch bei außerschulischen Problemen mit Rat und Hilfe zur Seite.

Wir sind dort Montag bis Donnerstag, 12:30 bis 15:00 Uhr anzutreffen.

Um soziale Kompetenz, Selbstbewusstsein und Eigeninitiative zu fördern und die Lehrkräfte zu unterstützen, organisieren wir ergänzend zum Lehrplan in enger Kooperation mit den Lehrkräften, z.B.

  • Betreuungsangebote in der Zeit zwischen Schule und Heimweg bzw. Nachmittagstermin
  • Klassenpatenausbildung (Streitschlichter)
  • Pädagogische Angebote für 5er-Klassen – „Wir werden eine Klasse“
  • Geocaching (GPS)
  • Klassenprojekte, zu Themen wie Klassengemeinschaft, Umgangsformen, Mobbing, Gewalt, Alkohol, Drogen, Lebensplanung, Liebe und Sexualität

nach oben

Ansprechpartner*innen:

  • Andrea Hofmann

    Andrea Hofmann

    Pädagogische Mitarbeiterin

  • Michael Maschke

    Michael Maschke

    Dipl. Sozialpädagoge

Hort-Einzelbetreuung

Unser Angebot
Die Hort-Einzelbetreuung richtet sich an Kinder im Grundschulalter, die nach der Schule einen Hort besuchen, und dort zusätzlich eine Unterstützung bei der Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten benötigen. Eine pädagogische Fachkraft fördert ein Kind individuell im Umfang von 6 Stunden pro Woche in der Hortgruppe. Dabei geht es besonders um den Ausbau der sozialen Kompetenzen des Kindes, wie z.B. Gruppenfähigkeit, ein angemessener Umgang mit Konfliktsituationen oder eine angemessene Kontaktaufnahme und Beziehungsgestaltung zu Gleichaltrigen. Bei Bedarf ist zudem Unterstützung in der schulischen und sprachlichen Förderung möglich.

Ziele der Hilfe
Durch bedarfsgerechte einzel- und gruppenpädagogische Angebote wird das Kind individuell gefördert, so dass es künftig in der Lage ist, z. B.

• Regeln und Grenzen einzuhalten,
• gewaltfreie Konfliktlösungsstrategien umzusetzen,
• konstruktive, soziale Umgangs- und Kommunikationsformen zu zeigen,
• Freundschaften aufzubauen und zu gestalten und
• den Hortalltag positiv zu erleben.

Leistungsart
Bei der Hort-Einzelbetreuung handelt es sich um eine Hilfe zur Erziehung gemäß §27 (2) SGB VIII.

Rahmen der Leistungserbringungen
Die Hort-Einzelbetreuung wird in der Regel für ein Jahr bewilligt. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit einer Verlängerung um ein weiteres halbes Jahr. Die pädagogischen Fachkräfte des AKGG sind vor Ort, also direkt in der Hotgruppe für das Kind tätig und arbeiten im Rahmen eines für das Kind erstellten Hilfeplans.
Die fachliche Anleitung und Begleitung erfolgt zentral über den Arbeitsbereich Ambulante Kinder- und Jugendhilfe des AKGG.

nach oben

Ihre Ansprechpartnerin:

Hier finden Sie uns:

A

Ambulante Kinder- und Jugendhilfe Kassel – Betreuungsstützpunkt

Frankfurter Straße 113
34121 Kassel

Route berechnen

B

Jugendräume Wehlheiden

Gräfestraße 8
34122 Kassel

Route berechnen

C

Ambulante Jugendhilfe – Einzelbetreuung von Hortkindern

Frankfurter Straße 113
34121 Kassel

Route berechnen

D

Soziale Gruppenarbeit

Frankfurter Straße 113
34121 Kassel

Route berechnen