Unsere Spendenstandards

Die AKGG-Spendenstandards

Wir wollen, dass Ihre Spende so wirksam wie möglich ist und unterwerfen uns deshalb strengen Regeln hinsichtlich der Spendenwerbung und der Spendenverwendung. Daran lassen wir uns messen!

 

1. Wir informieren, wahr, sachlich und offen über unser Anliegen, unsere Struktur und unsere Arbeit.

2. Wir achten die Würde der Betroffenen, setzen die Umworbenen nicht unter Druck und verhalten uns fair gegenüber anderen Organisationen.

3. Unsere Spendenwerbung und Öffentlichkeitsarbeit ist eindeutig, verständlich und aussagekräftig gehalten.

4. Missverständliche Darstellungen in Wort und Bild werden unterlassen.

5. Eine Verwechslungsgefahr mit dem Namen oder dem Auftreten anderer Organisationen wird vermieden.

6. Der Charakter der Mittelverwendung der eingeworbenen Spenden wird nicht verschleiert.

7. Spendenwerbung und Öffentlichkeitsarbeit spiegeln die Tätigkeit und deren Schwerpunkte angemessen und wahrheitsgemäß wider.

8. Die vermittelten Informationen geben die Realität in Wort und Bild zutreffend wieder.

9. Es werden keine falschen, irreführenden oder übertreibenden Angaben verbreitet.

10. Spendenwerbung und Öffentlichkeitsarbeit legen die Notwendigkeit der verfolgten Zwecke und die Eignung der geplanten Maßnahmen zur Erreichung dieser Zwecke informativ und begründet dar.

11. Unangemessen emotionalisierende oder bedrängende Darstellungen in Wort und Bild unterlassen wir.

12. Die bei der Spendenwerbung und Öffentlichkeitsarbeit verbreiteten Informationen sind transparent und vermitteln ein zutreffendes Bild von der Organisation und ihrer Arbeit.

13. Darstellungen in Wort und Bild, die für die Betroffenen herabsetzend oder erniedrigend sind oder auf andere Weise deren Würde beeinträchtigen, werden unterlassen.

14. Von Inhalten oder Formulierungen, die diskriminieren oder als diskriminierend verstanden werden können, wird abgesehen.

15. Eine katalogähnliche Auswahl oder ein willkürlicher „Tausch“ von zu unterstützenden Einzelpersonen wird nicht ermöglicht.

16. Die Darstellung von Not und Elend der Betroffenen steht in einem angemessenen Verhältnis zu den vermittelten Informationen über unsere Vorhaben und Maßnahmen.

17. Eine entwürdigende, unredliche oder reißerische Darstellung von Not und Elend wird unterlassen.

18. Wir verhalten uns fair und respektvoll gegenüber anderen Organisationen.

19. Diffamierende oder irreführende sowie vergleichende Aussagen, die andere Organisationen herabsetzen, unterbleiben.

20. Aussagen über die Qualität der eigenen Organisation werden durch klare, nachvollziehbare Informationen belegt.

21. Wir geben stets bereitwillig Auskunft über die erhaltenen Spendenmittel und deren Verwendung.

 

Kassel, den 4. Mai 2016
Søren Link (Geschäftsführer)

Kontakt

vCard herunterladen